Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.05.2017

17:40 Uhr

Steuerliche Förderung

Entlastung für forschende Start-ups

VonPeter Thelen

PremiumDeutschland will künftig 3,5 Prozent der Wirtschaftsleistung für Forschung und Entwicklung ausgeben. Laut Ministerin Wanka geht das nur mit steuerlicher Förderung. Außerdem wünscht sie sich eine neue Innovationskultur.

„Noch mehr Unternehmen motivieren, hier zu investieren“, fordert Forschungsministerin Johanna Wanka. dpa

Kunstinstallation im Forschungsministerium

„Noch mehr Unternehmen motivieren, hier zu investieren“, fordert Forschungsministerin Johanna Wanka.

BerlinDer Innovationsstandort Deutschland steht derzeit blendend da. In internationalen Rankings erreiche er die vorderen Plätze, heißt es im aktuellen Report des High-Tech-Forums, der dem Handelsblatt vorliegt. Das Beratergremium mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft will seinen Bericht nächste Woche offiziell der Bundesregierung übergeben.

Doch neben den klassischen Stärken in Branchen wie Automobil, Maschinenbau, Chemie, Elektrotechnik, Medizintechnik und der Entwicklung von Technologien der Industrie 4.0. sehen die Experten auch Schattenseiten. So stark Deutschland als Erfinderland sei, so schwach sei es immer noch dann, wenn Erfindungen zur Marktreife gebracht werden müssen, klagen die Berater. Trotz des Booms bei Start-up-Firmen liege...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×