Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.12.2016

14:21 Uhr

Terror-Experte Joachim Krause

„Der Anschlag in Berlin hätte verhindert werden können“

VonDietmar Neuerer

PremiumNach dem Anschlag von Berlin diskutiert die Politik über sicherheitspolitische Konsequenzen. Der Kieler Terror-Experte Krause warnt vor falschen Schlussfolgerungen und empfiehlt Israel als Vorbild im Anti-Terror-Kampf.

Eine Schneise der Verwüstung auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin. dpa

Anschlag mit Lastwagen auf Weihnachtsmarkt

Eine Schneise der Verwüstung auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin.

Der Direktor des Instituts für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel, Joachim Krause, forscht über Terrorismus und gilt als profunder Experte für den sogenannten Islamischen Staat (IS). Im Interview erläutert er mögliche Konsequenzen aus dem Anschlag von Berlin.

Herr Krause, Bayerns Innenminister Joachim Herrmann fordert nun eine Überprüfung der deutschen Flüchtlingspolitik, andere Politiker plädieren für eine Prüfung möglicher zusätzlicher Sicherheitsvorkehrungen. Was ist aus Ihrer Sicht eine angemessene Reaktion auf den Anschlag?
Die erneute Diskussion der Flüchtlingsfrage ist jetzt nicht entscheidend, denn dieser Anschlag hätte auch von einem deutschen Dschihadisten verübt werden können. Viel wichtiger ist es, sich über präventive technische Maßnahmen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×