Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.11.2015

20:50 Uhr

Terrorangst in Deutschland

Nothelfer Bundeswehr

VonThomas Hanke, Till Hoppe

PremiumDer Feind lebt im eigenen Land: Die Sicherheitsbehörden stufen 420 Islamisten als gewaltbereit ein. Unionspolitiker fordern nach den Attentaten von Paris, die eigene Armee im Inneren einzusetzen.

Die Regierung berät über die Frage, ob die Bundeswehr auch im Innern eingesetzt werden sollte. dpa

Die Angst vor dem Terror

Die Regierung berät über die Frage, ob die Bundeswehr auch im Innern eingesetzt werden sollte.

Paris, MainzSeit vielen Jahren spielt Wolfgang Schäuble die Rolle des einsamen Querdenkers. Des Mannes, der im Dienst der Sache an Tabus rüttelt. Das profilierte den Bundesfinanzminister in der Griechenland-Frage.
Nunmehr wirbelt der CDU-Politiker in einem früher von ihm geleiteten Ressort: im Innern. Sein jüngster Vorschlag führt prompt in Deutschland zu einer heftigen Debatte: Schäuble bringt den Einsatz der Bundeswehr gegen Terrorismus ins Gespräch. Angesichts wachsender Bedrohungen und unter dem Eindruck von Paris werde „man darüber nachdenken müssen, ob unsere polizeilichen Fähigkeiten ausreichen“.

Die Attentate von Paris lassen die Politik an einem in der deutschen Geschichte begründeten Tabu rütteln. Die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×