Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.10.2017

10:27 Uhr

Thea Dorn über die geteilte Nation

Deutsch, nicht dumpf

VonThea Dorn

PremiumVaterland, Heimat, Leitkultur, Patriotismus: Wir dürfen solche Themen nicht den Rechten überlassen. Es gilt, die Paranoia vor dem Fremden zu bekämpfen – ebenso wie die vor dem Eigenen. Ein Essay zum Tag der Einheit.

„Heimat“ – ein umkämpfter, mal missbrauchter, mal diffamierter Begriff. dpa

Holzwellerhof in Baden-Württemberg (li.), Pediga-Aufmarsch in Dresden

„Heimat“ – ein umkämpfter, mal missbrauchter, mal diffamierter Begriff.

BerlinDer Tag der Deutschen Einheit steht vor der Tür. Wie schön wäre es, wenn wir uns einfach hinstellen und aus voller Brust von Einigkeit und Recht und Freiheit singen könnten. Aber ist es in diesem Jahr nicht ehrlicher, erst einmal von Zwietracht zu reden? So unschön das Ergebnis der Bundestagswahl ist, in gewisser Weise sollten wir uns freuen, dass es so und nicht anders aussieht. Der Erfolg der Rechten, die in ihren Reihen Rechtsradikale dulden, ist nicht so groß, dass er Recht und Freiheit in unserem Land ernsthaft bedrohen würde. Aber er ist groß genug, dass wir uns alle...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×