Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.03.2017

11:35 Uhr

Tui-Chef Friedrich Joussen

„Es muss mehr befristete Arbeitsverträge geben“

VonDana Heide, Thomas Sigmund

PremiumHeute will die SPD Martin Schulz zum Vorsitzenden küren. Tui-Chef Friedrich Joussen kritisiert im Interview Schulz' Angriff auf die Agenda 2010 und fordert bessere Bildung und eine soziale Grundsicherung.

„Natürlich wird es auch Verlierer beim Wandel geben.“ dpa

Tui-Chef Friedrich Joussen

„Natürlich wird es auch Verlierer beim Wandel geben.“

BerlinSeit 2013 ist Friedrich Joussen ist Vorstandschef beim Touristikunternehmen Tui. Die Pläne von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sieht er skeptisch.

Herr Joussen, SPD-Kanzlerkandidat Schulz will das ALG I bis auf 48 Monate verlängern. Ist die Rolle rückwärts bei der Agenda 2010 der richtige Weg in der Arbeitswelt von morgen?
Die Agenda 2010 war gut. Ich habe Zweifel daran, dass es irgendein Problem löst, die Bezugsdauer des Arbeitslosengelds jetzt wieder zu verlängern.

Was halten Sie von seiner Idee des ALG Q?
Das sehe ich skeptisch. Das hatten wir doch schon. Da würde wahrscheinlich wieder eine Weiterbildungsindustrie entstehen. Ich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×