Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2017

10:36 Uhr

Unionspolitiker Karl-Josef Laumann

„Nach dem Rausch kommt immer der Kater“

VonDaniel Delhaes

PremiumKarl-Josef Laumann gehört zu den prägenden Sozialpolitikern der Union. Der Chef des Arbeitnehmerflügels warnt vor Rot-Rot-Grün und empfiehlt der eigenen Partei, auch mit sozialen Themen im Wahlkampf zu punkten.

„Wir kämpfen für eine bürgerliche Politik“ picture alliance/dpa

Karl-Josef Laumann

„Wir kämpfen für eine bürgerliche Politik“

Herr Laumann, die SPD steht zu 100 Prozent hinter ihrem neuen Kanzlerkandidaten und Parteichef Schulz. Wie reagiert die vom innerparteilichen Streit gebeutelte CDU/CSU-Familie darauf?
Es stimmt, CDU und CSU sind keine 100-Prozent-Partei. Das liegt daran, dass wir um Inhalte ringen. Die SPD ist im Augenblick berauscht von ihrem Kandidaten. Das nehmen wir zur Kenntnis. Sie wird bis zum 24. September für ihren Spitzenkandidaten kämpfen. Das heißt, auch CDU und CSU werden kämpfen, für die Bundeskanzlerin. Dabei ist klar, dass Angela Merkel einen anderen Wahlkampf führen muss als Herr Schulz – weil sie regiert. Herr Schulz feiert lieber ein Frühlingsfest, als...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×