Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.03.2016

20:00 Uhr

Unternehmer kritisieren die Kanzlerin

Merkel spaltet die Wirtschaft

VonThomas Sigmund, Klaus Stratmann, Dietmar Neuerer

PremiumDie Flüchtlingspolitik der Kanzlerin verunsichert nicht nur die Union. Auch viele Unternehmer fordern von Merkel einen Kurswechsel. Vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen wächst der Unmut.

Bundeskanzlerin Angela Merkel: Weiter gesamteuropäische Lösung angestrebt. Reuters

Nach der Wahl

Bundeskanzlerin Angela Merkel: Weiter gesamteuropäische Lösung angestrebt.

BerlinSelbst am Tag nach der schweren Niederlage der CDU bei den Landtagswahlen zeigte sich Angela Merkel unbeirrt. „Vom Grundansatz her werde ich das weiterverfolgen, wie ich das in den vergangenen Monaten getan habe“, sagte die Parteichefin nach einer Sitzung der Parteispitze in Berlin. Zur Bewältigung der Flüchtlingskrise strebe sie weiterhin eine gesamteuropäische Lösung an.

Doch die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin verunsichert nicht nur ihre eigenen Wähler. Der Wahlerfolg der rechtspopulistischen AfD hat auch die Wirtschaft aufgeschreckt. Radikale Ideen schadeten dem Image Deutschlands, sagt Privatbankier Friedrich von Metzler dem Handelsblatt. Andreas Barner, Chef von Boehringer Ingelheim, hofft, dass die Präsenz der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×