Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.03.2016

15:01 Uhr

Veränderung in der politischen Landschaft

Das Land der neuen Wege

VonDaniel Delhaes

PremiumDie Wahlen in Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg haben die politische Landschaft grundlegend verändert. Etablierte Koalitionen gehören der Vergangenheit an. Das hat auch sein Gutes. Eine Analyse.

In Rheinland-Pfalz wird an einer Koalition aus SPD, FDP und Grünen gebastelt. Imago

Klammer gesetzt

In Rheinland-Pfalz wird an einer Koalition aus SPD, FDP und Grünen gebastelt.

BerlinAnfang des Jahres trieb die CDU eine Sorge um: Nach den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz könnte die FDP bewusst einmal mit der CDU eine Koalition eingehen, das andere Mal mit der SPD und so ein klares Signal an die Partei von Kanzlerin Angela Merkel aussenden: Uns bekommt ihr bei der Bundestagswahl 2017 nicht zum Nulltarif. Von der Wahl in Sachsen-Anhalt war damals, am Abend der Vorstandsklausur der Bundespartei, nicht groß die Rede. Es galt als gesetzt, dass die Große Koalition von CDU und SPD weiterregieren würde. Am 13. März kam alles anders.

Seit dem Wahlsonntag in den drei Bindestrich-Ländern...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×