Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2016

16:43 Uhr

Verdi-Vize Andrea Kocsis

„Viele Arbeitnehmer trauen sich nicht, das Handy auszuschalten“

VonFrank Specht

PremiumDie Verdi-Vizevorsitzende Andrea Kocsis lehnt eine Aufweichung des Acht-Stunden-Tags ab. Ruhezeiten seien nicht aus der Luft gegriffen – und die ständige Erreichbarkeit betreffe nicht bloß Führungskräfte.

„Viele Beschäftigte sind permanent in Bereitschaft“ dpa

Gewerkschafterin Andrea Kocsis

„Viele Beschäftigte sind permanent in Bereitschaft“

BerlinFrau Kocsis, Arbeitsministerin Nahles wünscht sich einen neuen Flexibilitätskompromiss bei der Arbeitszeit. Wie sollte der aus Ihrer Sicht aussehen?
Ein großes Thema wird sicher der starke Wunsch nach Umverteilung von Arbeit – in der Woche, aber auch über das Erwerbsleben hinweg. Die einen Beschäftigten würden gerne kürzertreten, die anderen länger arbeiten – meistens sind das Frauen in Teilzeit. Das muss man zueinanderbringen. Und es gibt den Wunsch, die vereinbarte Arbeitszeit auch wirklich einhalten zu können, also nicht mehr so viele Überstunden machen zu müssen.

Und ist da der Gesetzgeber gefragt?
Das Arbeitszeitgesetz lässt den Tarifvertragsparteien schon heute genug Spielraum...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×