Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2016

20:00 Uhr

Verhältnis zwischen Arm und Reich

Deutschland steht ein neuer Verteilungskampf bevor

VonChristian Rickens

PremiumEin großer Teil der Deutschen fühlt sich in seinem sozialen Status bedroht, vor allem in der Mittelschicht macht sich Abstiegsangst breit. Das ist teils irrational – trotzdem darf die Politik es nicht ignorieren. Eine Analyse.

Um unter sozial schwächeren Bürgern Geld verteilen zu können, werden Steuererhöhungen bei den Spitzenverdiener nötig sein. ZBSP

Eine Wohnsiedlung in Essen:

Um unter sozial schwächeren Bürgern Geld verteilen zu können, werden Steuererhöhungen bei den Spitzenverdiener nötig sein.

DüsseldorfMarcel Fratscher, der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung hält die Ungleichheit in Deutschland für zu hoch. Der Industriestaatenklub OECD rechnet vor, dass  wachsende Ungleichheit  Deutschland  seit 1985 sechs Prozent seiner Wirtschaftsleistung  gekostet hat. Die Ökonomen Clemens Fuest und Christoph Schmidt halten im Handelsblatt dagegen: Mehr Umverteilung sei kein Allheilmittel gegen Wachstumsschwäche. Und das Institut der deutschen Wirtschaft stellt überhaupt in Abrede, dass die Ungleichheit in Deutschland seit 2005  nennenswert gestiegen sei.

Das wirkt auf den ersten Blick wie eines der üblichen Scharmützel zwischen Volkswirtschaftsprofessoren, geführt entlang der uralten Frontlinien aus Angebots- und Nachfrageorientierung....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×