Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.11.2016

17:30 Uhr

Vermögensabschöpfung

Den Tätern an die Beute

VonHeike Anger

PremiumOb Diebstahl, Steuerdelikte oder Rauschgiftkriminalität: Jeden Tag machen Kriminelle Beute. Nun will Justizminister Maas den Zugriff auf diese Vermögen erleichtern. 2015 waren es 350 Millionen, die so abgeschöpft wurden.

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist gestiegen. dpa

Einbrecher

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist gestiegen.

BerlinAls klar wurde, dass Zehntausende Anleger mit Hilfe eines Schneeballsystems betrogen worden waren, schlug die Stunde der Sonderermittler. Sie durchleuchteten den Dresdener Finanzdienstleister Infinus und listeten akribisch auf, welche kriminell erlangten Vermögenswerte noch gesichert werden könnten. Neben Bargeld und Konten beschlagnahmte die Staatsanwaltschaft in der Folge auch Schmuck, eine Jacht, Goldbarren und Luxusautos. Doch in diesem großen Anlegerskandal blieben die gesicherten Werte mehr als deutlich hinter dem entstandenen Schaden zurück. Denn die Anleger waren um Milliarden Euro gebracht worden. Die abgeschöpften Vermögenswerte beliefen sich aber zunächst nur auf gut 100 Millionen Euro. Darum will die Regierung die Vermögensabschöpfung reformieren...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×