Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2016

19:40 Uhr

Verschreibung neuer Medikamente

Marktausschluss durch die Hintertür

VonPeter Thelen

PremiumNach der Erstzulassung eines Medikaments müssen die Hersteller mit den Krankenkassen um Erstattungen feilschen. Das sollte die Präparate billiger machen. Doch das Ergebnis ist ein anderes, wie sich nun zeigt.

Innerhalb von zwölf Monaten nach Erstzulassung muss der Hersteller mit Dossiers belegen, dass sein Präparat mindestens so gut wie die Konkurrenzprodukte ist. dpa

Medikamente

Innerhalb von zwölf Monaten nach Erstzulassung muss der Hersteller mit Dossiers belegen, dass sein Präparat mindestens so gut wie die Konkurrenzprodukte ist.

BerlinFünf Jahre ist es her, dass in Deutschland eine zweite Hürde für den Markzugang neuer Medikamente eingeführt wurde. Durfte bis dahin jedes zugelassene Arzneimittel zum vom Hersteller bestimmten Preis von Ärzten zu Lasten der Kassen verordnet werden, so gilt diese Erlaubnis seither nur noch für zwölf Monate nach Erstzulassung. In dieser Zeit muss der Hersteller mit Dossiers belegen, dass sein Präparat mindestens so gut wie Konkurrenzprodukte ist. Auf Basis dieser Bewertung muss er dann einen Erstattungspreis mit dem Spitzenverband der Krankenkassen verhandeln. Fast 160 Verfahren sind inzwischen abgeschlossen.

Ziel der Reform war es Medikamente billiger zu machen. Ziel war...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×