Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2017

14:09 Uhr

Vor der Bundestagswahl

Parteien fürchten Cyberangriffe

VonDana Heide, Silke Kersting

PremiumDas Schadprogramm „WannaCry“ und die Manipulationen bei den Wahlen in Frankreich und den USA zeigen: Hackerangriffe sind die neue Normalität. Die deutschen Parteien sind alarmiert – und rüsten sich vor der Bundestagswahl.

Schwachstelle IT-Systeme. AFP; Files; Francois Guillot

Kanzlerin Merkel mit Smartphone

Schwachstelle IT-Systeme.

BerlinDie Parteien in Deutschland sind alarmiert. Angesichts der jüngsten Attacken mit der Erpressersoftware „WannaCry“ auf 300.000 Computer weltweit fürchten sie, dass es im Bundestagswahlkampf auch zu Cyberangriffen auf die Parteizentralen kommen wird. Politische Stiftungen waren bereits Opfer, ebenso Server des Bundestags. Regierungsnetze werden sogar mehrfach täglich attackiert.

Konstantin von Notz, Grünen-Fraktionsvize und Digitalpolitischer Sprecher, befürchtet gezielte Hackerangriffe. „Das ist ein naheliegendes Szenario“, sagte von Notz dem Handelsblatt. Auch in der Unionsfraktion rechnet man mit Manipulationsversuchen. Im Jahr 2015 erbeuteten Hacker eine große Menge an Dokumenten von Bundestagsservern. Diese sind aber bis heute nirgendwo aufgetaucht. „Wir gehen davon aus, dass...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×