Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.10.2016

06:44 Uhr

Was Start-ups wollen

Der Traum vom deutschen Google

VonDana Heide, Frank Matthias Drost

PremiumDie Stimmung unter deutschen Start-ups ist gut, zeigt eine neue Umfrage. Dennoch gibt es weniger Neugründungen, das Ausland erscheint attraktiver. Dabei überbietet sich die Politik mit Initiativen. Woran fehlt es?

Manche Deutsche gründen lieber im Silicon Valley. Marko Priske/laif

Das Red Rock Café in Mountain View

Manche Deutsche gründen lieber im Silicon Valley.

San Francisco, BerlinDer Dresscode bei der Tech-Konferenz in San Francisco ist eindeutig. Jeans und Hoodie dominieren. Nur eine Frau im bordeaux-farbenen Kostüm sticht heraus. Es ist Iris Gleicke, parlamentarische Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium. Sie steht auf der Bühne erzählt über die deutsche Wiedervereinigung – auf Deutsch. Der Geräuschpegel steigt, die wenigsten verstehen, was die Dame sagt.

Sinn und Zweck der Veranstaltung in einem Hafengebäude in San Francisco ist es, zehn ostdeutsche Unternehmer mit Wagniskapitalgebern zusammen zu bringen. Denn in Deutschland gibt es davon zu wenig, wie Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) und deutsche Gründer immer wieder beklagen. Also sollen sie in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×