Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2015

17:44 Uhr

Werner Michael Bahlsen

„Die Politik lenkt zu viel und denkt zu kurz“

VonDaniel Delhaes, Thomas Tuma

PremiumWerner Michael Bahlsen führt jetzt den Wirtschaftsrat der CDU an. Im Interview liest der Unternehmer der Union und Merkels Regierung die Leviten – zu Mindestlohn und Energiewende, Rentenreform und Erbschaftsteuer.

Unternehmenschef Werner Michael Bahlsen klingt manchmal wie ein Schröder-Fan. dpa

Werner Michael Bahlsen

Unternehmenschef Werner Michael Bahlsen klingt manchmal wie ein Schröder-Fan.

Die Skulptur in seinem Hannoveraner Büro zeigt jenen Zustand eines fragilen Gleichgewichts, den Werner Michael Bahlsen als Unternehmer gut kennt. Künftig erlebt er es allerdings nicht nur in seinem Konzern, sondern auch in der Politik: Der 66-jährige Süßwaren-Fabrikant ist der neue Präsident des Unions-nahen Wirtschaftsrats. Da prophezeit er sich schon jetzt Schlagzeilen vom „Krümelmonster, das der Kanzlerin auf den Keks geht“.

Herr Bahlsen, was hat Sie dazu bewogen, den Präsidenten-Job zu übernehmen? Als Keks-Fabrikant haben Sie doch schon genug zu tun.
Ich bin überzeugter Unternehmer und Marktwirtschaftler – für beides setzt sich der Wirtschaftsrat ein. Und das hat mir schon...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×