Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.06.2017

16:30 Uhr

Wirtschaftspolitik Helmut Kohls

Ein Stratege der Macht

VonBert Rürup

PremiumHelmut Kohl war ein Instinktpolitiker und traf viele richtige Entscheidungen. Doch in ökonomischen Fragen lag er nicht selten daneben. Eine Analyse seiner Wirtschaftspolitik.

Der damalige Bundeskanzler bei den Feierlichkeiten zur Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 in Berlin. dpa

Helmut Kohl

Der damalige Bundeskanzler bei den Feierlichkeiten zur Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 in Berlin.

Helmut Kohl war ein blitzgescheiter Stratege der Machterhaltung. Dazu gehörte, dass er seinen Partner und zugleich Erzrivalen Franz Josef Strauß in Schach hielt, ohne ihn dauerhaft zu vergrätzen. Dazu gehörte auch, dass er es nie vergaß, jedem Vorsitzenden eines CDU-Ortvereins telefonisch zu dessen Geburtstag zu gratulieren. Vor allem aber hatte Helmut Kohl ein untrügliches Gespür für den Kairos. Instinktiv fand er stets den richtigen Zeitpunkt, wichtige Entscheidungen zu treffen. Die wohl besten Beispiele dafür sind die Wiedervereinigung und in deren Folge die Euro-Einführung.

Als sich mit dem Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 der Zusammenbruch der DDR abzeichnete,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×