Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.11.2015

10:58 Uhr

Wohin geht die SPD?

Mehr Schmidt wagen

VonChristian Rickens, Christian Wermke, Klaus Stratmann, Thomas Sigmund, Simon Book

PremiumDie SPD ringt um den Anspruch, Volkspartei zu sein. Es fehlt an allem: An zündenden Inhalten, starken Köpfen – und einer realistischen Machtoption. Warum Parteichef Sigmar Gabriel jetzt mehr Schmidt wagen muss.

Der aktuelle Parteichef Sigmar Gabriel ratlos, im Nacken die SPD-Granden Willy Brandt, Helmut Schmidt und Gerhard Schröder – so sieht Handelsblatt-Illustrator Berndt A. Skott die Situation bei der SPD. Berndt A Skott

Was nun, SPD?

Der aktuelle Parteichef Sigmar Gabriel ratlos, im Nacken die SPD-Granden Willy Brandt, Helmut Schmidt und Gerhard Schröder – so sieht Handelsblatt-Illustrator Berndt A. Skott die Situation bei der SPD.

DüsseldorfAls Thomas Leipnitz am Mittwochabend seine Genossen begrüßt, erinnert er erst einmal an den Mann, der am Tag zuvor gestorben war. „Helmut Schmidt war eine moralische Instanz“, sagt Leipnitz unter den schweren Holzbalken des historischen Esslinger Rathaussaals. „Er hat seine Ziele mit Beharrlichkeit und Pragmatismus verfolgt.“ Dann hält der Vorsitzende der SPD-Region Stuttgart kurz inne, setzt wieder an. „Er war für mich stets ein Vorbild. Ich stünde heute ohne Helmut Schmidt sicherlich nicht vor euch als überzeugter Sozialdemokrat.“

Alle 49 Delegierten des Regionalparteitags erheben sich für einen Moment der Stille. Sie schauen auf den Boden, einige falten ihre...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×