Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.05.2017

16:06 Uhr

Zeitarbeit

IG Metall nutzt Spielraum für „Equal Pay“

VonFrank Specht

PremiumSeit April gilt das Gesetz, das Zeitarbeitern nach neun Monaten im Betrieb die gleiche Bezahlung sichert wie der Stammbelegschaft. Allerdings darf per Tarifvertrag davon abgewichen werden. Diesen Spielraum nutzt die IG Metall.

Neuer Zuschlagstarifvertrag vereinbart. dpa

Bezahlung von Leiharbeitern

Neuer Zuschlagstarifvertrag vereinbart.

BerlinNach dem neuen Zuschlagstarifvertrag, den sie mit den Zeitarbeitsverbänden BAP und iGZ vereinbart hat, wird „Equal Pay“ erst nach 15 Monaten erreicht – und damit zum spätestmöglichen Zeitpunkt.

Allerdings werden die Zeitarbeiter schon ab der sechsten Einsatzwoche schrittweise an die Bezahlung der Stammbeschäftigten herangeführt. Laut IG-Metall-Chef Jörg Hofmann verdienen sie dank der Zuschläge, die nun um eine weitere Stufe ergänzt wurden, schon in den ersten neun Einsatzmonaten je nach Tätigkeit und Eingruppierung 3.000 bis 7.000 Euro mehr als nach Zeitarbeitstarif. Die Gewerkschaft hilft damit jenen 70 Prozent der Zeitarbeiter, die den Betrieb vor Ablauf der neun Monate verlassen. Von...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×