Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2016

12:43 Uhr

Zukunftsforscher im Interview

Wieviel Flüchtlinge verkraftet die Republik noch, Herr Horx?

VonThomas Tuma

PremiumZukunftsforscher Matthias Horx müsste es eigentlich wissen: Was wird aus unserer gerade erst kultivierten Weltoffenheit? Was passiert mit all den Flüchtlingen? Und wie sieht Deutschland in 20 Jahren aus? Ein Gespräch.

„Für viele ist ein Flüchtling schon zu viel.“ dpa

Forscher Matthias Horx

„Für viele ist ein Flüchtling schon zu viel.“

Matthias Horx ist Trendforscher und betreibt das „Zukunftsinstitut“. Was liegt also näher, als ihn zu dem Thema zu befragen, das gerade Deutschland umtreibt: Flüchtlinge.

Herr Horx, wie beurteilen Sie den Ist-Zustand der Republik, was die Flüchtlingsfrage angeht … die politische, ökonomische, juristische Verfasstheit Deutschlands ebenso wie die Verfassung der Bürger?
Deutschland ist durcheinander. Aber das ist nun wahrhaftig nichts Neues. Im Kern geht es um die Differenz zweier grundsätzlicher Gesellschafts-Konzepte, die in Mitteleuropa immer schon aufeinandergeprallt sind. Das eine ist der plurale Verfassungs-Staat mit seinen Grundregeln der Toleranz, der Vielfalt und Offenheit. Dieser Staat muss in der nachholenden Globalisierung, die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×