Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2016

13:12 Uhr

Zum 125-jährigen Bestehen der IG Metall

Das soziale Gewissen wird noch gebraucht

VonFrank Specht

PremiumDie IG Metall wird 125. Ist die Gewerkschaft auf die nächsten 125 vorbereitet? Ihre Kernklientel ist eine aussterbende Spezies. Es gilt, sich immer wieder neu zu erfinden. Ein Kommentar.

Die Gewerkschaft pokert so hoch, weil sie aus einer Position der Stärke auftreten kann. dpa

Warnstreik der IG Metall

Die Gewerkschaft pokert so hoch, weil sie aus einer Position der Stärke auftreten kann.

BerlinDie Geschenke zum 125. Geburtstag hat sich die IG Metall gleich selbst gemacht. Einen respektablen Tarifabschluss für die 3,8 Millionen Metaller in Deutschlands Schlüsselindustrie, der nun als Leitwährung für laufende Verhandlungen etwa in der Chemie gilt. Die Gewerkschaft kann zudem für sich in Anspruch nehmen, dass der am Mittwoch nach langem Ringen vom Kabinett beschlossene Gesetzentwurf zu Leiharbeit und Werkverträgen ganz eindeutig ihre Handschrift trägt. Und bei der Mitgliederentwicklung zeigt der Trend, wenn auch nur leicht, nach oben. Wenn die weltgrößte Einzelgewerkschaft am Samstag in der Frankfurter Paulskirche den 125. Jahrestag der Gründung ihrer Keimzelle – des Deutschen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×