Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.06.2017

15:55 Uhr

Zum Tode Helmut Kohls

Betrachtungen aus dem Kinderzimmer

VonTheresia Enzensberger

PremiumHelmut Kohl kam mir vor wie ein gutmütiger Monarch. Und auch im Rückblick betrachtet übt die Stabilität der Kohl-Ära einen seltsamen Reiz aus – die Zeit vor 9/11.

Die Berliner Autorin hat das Magazin „Block“ gegründet. ullstein bild

Theresia Enzensberger

Die Berliner Autorin hat das Magazin „Block“ gegründet.

Als ich 1986 geboren wurde, war Helmut Kohl schon vier Jahre lang an der Macht. Als er abgewählt wurde, war ich zwölf. Seine Regierungszeit war Teil meiner Kindheit, aber auf diese abstrakte, diffuse Weise, die die Wahrnehmung von allem prägt, was außerhalb des eigenen Kinderzimmers stattfindet. Generell haftet Politikern etwas Symbolhaftes an, aber dieser Effekt verstärkt sich immens, wenn das eigene politische Bewusstsein aus Altersgründen kaum ausgereift ist.

„Wenn man den Fernseher anmachte, sah man immer Helmut Kohl“, schrieb Florian Illies in seinem Bestseller über die „Generation Golf“. Obwohl ich nicht alt genug bin, um zu besagter Generation zu gehören,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×