Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.10.2015

07:26 Uhr

Zuwanderungsfolgen – Negatives Szenario

Fiskalische Last

VonClemens Fuest

PremiumDie Aufnahme von Flüchtlingen ist moralisch richtig, es ist Hilfe für Menschen in Not. Aber wirtschaftliche Gewinne werden für Deutschland daraus nicht erwachsen, sagt ZEW-Chef Clemens Fuest.

Am attraktivsten für das Zuwanderungsland sind Immigranten zwischen 25 und 30 Jahren. dpa

Geflüchtete

Am attraktivsten für das Zuwanderungsland sind Immigranten zwischen 25 und 30 Jahren.

DüsseldorfWas sind die wirtschaftlichen Folgen der aktuellen Flüchtlingswelle für Deutschland? Um Missverständnisse zu vermeiden: Ich bin überzeugt, dass es moralisch richtig ist, Menschen in unserem Land aufzunehmen, die vor Krieg und politischer Verfolgung fliehen. Aber es handelt sich dabei nicht um einen Vorgang, der Deutschland wirtschaftlichen Nutzen stiftet. Es handelt sich nicht um ein Geschäft, sondern um Hilfe für Menschen in Not.

Vor allem zu Beginn der Flüchtlingswelle war viel davon die Rede, Deutschland würde aus der Zuwanderung großen wirtschaftlichen Nutzen ziehen. Vertreter dieser Position erwarten eine wirtschaftliche Belebung, einen Energieschub für eine alternde und zunehmend sklerotische Gesellschaft. Kurzfristig...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×