Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2017

18:08 Uhr

Zypries plant schwarze Liste

Kein Entrinnen für kriminelle Unternehmen

VonDana Heide

PremiumWirtschaftsministerin Zypries will mit einer schwarzen Liste dafür sorgen, dass kriminelle Firmen von öffentlichen Aufträgen ausgeschlossen werden. Die Wirtschaft will dem Vorhaben aber nur unter Bedingungen zustimmen.

Abhängig von Staatsaufträgen. dpa

Baustelle im Straßenbau

Abhängig von Staatsaufträgen.

BerlinEs geht um viel Geld. Schätzungen, auf die sich das Bundeswirtschaftsministerium bezieht, gehen davon aus, dass Bund, Länder und Kommunen jährlich Aufträge im Wert von 300 Milliarden Euro an private Unternehmen vergeben. Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) will nun dafür sorgen, dass mehr kriminelle Unternehmen von dieser Geldquelle abgeschnitten werden. Im Eiltempo will sie ein Gesetz durch den Bundestag bringen, das die Schaffung einer schwarzen Liste für kriminelle Unternehmen bewirken soll. Wer auf der Liste steht, soll von öffentlichen Aufträgen ausgeschlossen werden. Für manch ein Unternehmen, etwa kleinere Straßenbaufirmen, könnte dieser Eintrag existenzbedrohend sein.

Zwar begrüßt die Wirtschaft das Gesetz...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×