Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.05.2017

20:07 Uhr

Europa blickt nach Frankreich

Die Schicksalswahl

VonThomas Hanke

PremiumEmmanuel Macron hat beste Chancen, französischer Präsident zu werden. Der Europa-Freund peilt bereits die ersten Reformen an. Was aber, wenn EU-Gegnerin Le Pen doch gewinnt? Der Ökonom Piketty warnt und spricht von einem resignierten Land.

Der Europa-Freund hat gute Chancen, französischer Präsident zu werden. Die Chefin des Front National hat es bisher nicht geschafft, ihren Rückstand merklich zu reduzieren. AP

Emmanuel Macron und Marine Le Pen

Der Europa-Freund hat gute Chancen, französischer Präsident zu werden. Die Chefin des Front National hat es bisher nicht geschafft, ihren Rückstand merklich zu reduzieren.

ParisEmmanuel Macron hat es eilig. Innerhalb eines Jahres hat er seine Bewegung „En Marche!“ aufgebaut und die meisten Mitbewerber um das Amt des Präsidenten aus dem Feld geschlagen. Am Sonntag nun will der Jungstar der französischen Politik die Stichwahl gewinnen. Und im Juni dann die Parlamentswahl.
Der 39-Jährige weiß, dass ihm der Sieg noch nicht sicher ist. Bis zuletzt streuen rechte Netzwerke Fake News, um ihn zu diskreditieren. Doch Macrons Konkurrentin Marine Le Pen, Chefin des rechtsextremen Front National, hat es nicht geschafft, ihren Rückstand von rund 20 Prozentpunkten merklich zu reduzieren.

Denn die Franzosen haben sich in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×