Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.04.2017

12:30 Uhr

Hochburgen des Front National

Wo der Burger King zur großen Hoffnung wird

VonPierre Heumann, Thomas Hanke

PremiumMarine Le Pen hat nach wie vor gute Chancen, in den Élysée-Palast einzuziehen. Woher kommen ihre Wähler? Und was ist ihre Motivation? Zu Besuch in den Zentren der französischen Rechten.

Der Front National setzt auf die Stimmen der frustrierten Wähler. imago/PanoramiC

Marine Le Pen beim Wahlkampf in Nordfrankreich

Der Front National setzt auf die Stimmen der frustrierten Wähler.

Hénin-Beaumont, MarseilleSteve Briois sitzt vor einem Glas Weißwein in einem Café auf dem Marktplatz von Hénin-Beaumont und blinzelt zufrieden in die Sonne. „Hier in der Region hatte Marine Le Pen vor fünf Jahren 35 Prozent der Stimmen, bei dieser Wahl wird sie auf über 50 Prozent kommen“, sagt er zuversichtlich.

Seit drei Jahren ist der 44-jährige Front-National-Mann Bürgermeister der Kleinstadt im äußersten Norden Frankreichs. Sie ist eine der stärksten Bastionen der Rechtsextremen in Frankreich: 28 von 35 Mitgliedern des Gemeinderats stellt der FN. Zuvor dominierten jahrelang die Sozialisten die ganze Region. Als deren Vetternwirtschaft – Briois‘ sozialistischer Vorgänger wechselte...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×