Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.09.2016

20:14 Uhr

15. Jahrestag des Terrorangriffs

Was die Lehre aus 9/11 sein muss

VonMathias Brüggmann

PremiumEntspannungspolitik ist der einzige Weg, den Konflikt an der Wurzel zu packen und zu verhindern, dass falsch verstandener Islam Terror gebiert und Wutbürger im Westen ihrem Frust freien Lauf lassen. Eine Analyse.

Mit den Zwillingstürmen brach auch die Illusion zusammen, dass wir inmitten einer Welt des Krieges auf einer Insel der Sicherheit leben könnten. Reuters

Feuerwehrmann vor den Rest des eingestürzten World Trade Centers

Mit den Zwillingstürmen brach auch die Illusion zusammen, dass wir inmitten einer Welt des Krieges auf einer Insel der Sicherheit leben könnten.

Am Sonntag jährt sich zum 15. Mal eine Zäsur für die Welt – die fatalen Anschläge auf die Twin Towers von New York an 9/11, dem 11. September 2001. Seither ist die Welt nicht mehr dieselbe, und das Beben hält bis heute an, mit ungewissem Ausgang. Damals kamen der Terror und die Angst im Westen an. Der Wut radikaler Islamisten auf die Expansion westlicher Kultur, die Invasionstruppen in ihren Staaten, auf die Moderne überhaupt, folgten dann aber die Wutbürger im Westen.

Waren vor 9/11 vor allem Minderheiten in der islamischen Welt selbst, ausländische Truppen und Diplomaten Ziele von Anschlägen, so...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×