Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.10.2016

18:12 Uhr

Afghanistan

Milliarden für ein strapaziertes Land

VonPierre Heumann, Dietmar Neuerer

PremiumDie Geberkonferenz für Afghanistan endet mit einem Hilfspaket über 13,6 Milliarden Euro. Doch bisher geht das Geld oft an die falschen Empfänger. Warum Europa und die USA trotzdem das Portemonnaie öffnen.

Im September sind rund 98.000 in September Flüchtlinge nach Afghanistan zurückgekehrt. AFP; Files; Francois Guillot

Flüchtlingscamp in Kabul

Im September sind rund 98.000 in September Flüchtlinge nach Afghanistan zurückgekehrt.

Tel Aviv, BerlinDer Westen lässt das von den Taliban terrorisierte Afghanistan nicht im Stich. Die internationale Gemeinschaft hat für die kommenden vier Jahre Finanzhilfen in Höhe von 13,6 Milliarden Euro zugesagt. Deutschland hat laut Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) in den nächsten vier Jahren 1,7 Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt versprochen. Auf der Afghanistan-Konferenz in Brüssel, die am Mittwoch nach zwei Tagen zu Ende ging, waren 70 Länder und 20 internationale Hilfsorganisationen vertreten.

In den vergangenen 14 Jahren wurde das Land von der internationalen Gemeinschaft mit rund 500 Milliarden Dollar unterstützt. Doch oft kommt das Geld nicht dort an, wo...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×