Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2015

20:00 Uhr

Aktienmarkt in China

Der Ausverkauf geht weiter

VonSusanne Schier, Stephan Scheuer

PremiumNoch versuchen die Verantwortlichen alles, um den Crash am chinesischen Börsenmarkt zu verhindern –bislang ohne Erfolg. Mittlerweile ziehen ausländische Investoren ihr Kapital ab, während Chinesen um ihr Geld fürchten.

Derzeit verkaufen auch ausländische Investoren Shanghai-Aktien so massiv wie nie. dpa

Kursrutsch

Derzeit verkaufen auch ausländische Investoren Shanghai-Aktien so massiv wie nie.

Düsseldorf, FrankfurtMit allen Mitteln versuchen die Regierung, die Zentralbank und die Aufsichtsbehörden, den Ausverkauf am chinesischen Aktienmarkt zu stoppen. Einen weiteren Kursrutsch kann diese konzertierte Aktion jedoch bislang nicht verhindern. Jetzt verkaufen auch noch ausländische Investoren Schanghai-Aktien so massiv wie nie.

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete, erreichten die Verkäufe von chinesischen Festlandaktien über die gemeinsame Plattform der Handelsplätze in Schanghai und Hongkong ein Allzeithoch. Am US-Optionsmarkt sind die Kosten für Absicherungen gegen weitere Verluste hochgeschossen, nachdem chinesische Aktien an amerikanischen Börsen den stärksten Tagesverlust seit 2011 erlitten hatten.

Schlimmste Kurseinbrüche seit 1992

Und die Kurse fallen scheinbar unaufhaltsam weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×