Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.09.2015

10:50 Uhr

Analyse zur Asylpolitik

Ein Flüchtlingsfonds für Europa

VonNicole Bastian

PremiumDie Massenflucht von Menschen aus Syrien, Afghanistan, Eritrea, aber auch aus den Balkan-Staaten überfordert Europa. Die EU-Länder brauchen dringend eine gemeinsame Asylpolitik, um die Herausforderung zu meistern.

Das Flüchtlingsthema ist komplex, emotional, kontrovers. dpa

Unterkunft in Berlin-Spandau

Das Flüchtlingsthema ist komplex, emotional, kontrovers.

DüsseldorfUnwürdige Zustände in griechischen Flüchtlingslagern, Chaos am Budapester Bahnhof, 2000 Tote im Mittelmeer in diesem Jahr: Die Massenflucht von Menschen aus Syrien, Afghanistan, Eritrea, aber auch aus den Balkanstaaten überfordert Europa sichtbar. Sie legt die Uneinigkeit der 28 Mitgliedsländer der Europäischen Union und ihre Unfähigkeit zu gemeinsamem Handeln offen.

Ungarns Regierungschef Victor Orbán hat recht, wenn er sagt, dass sein Land an den Außengrenzen der EU alleingelassen werde mit dem Strom der Flüchtlinge. Doppelt so viele Flüchtlinge wie Frankreich etwa hat das kleine Land in diesem Jahr bisher aufgenommen. Wahrlich nicht, weil es ein Paradies für Flüchtlinge wäre.

Die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×