Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.11.2015

18:30 Uhr

Anti-Terror-Koordinator der EU

„Codes der Terroristen sind kaum zu knacken“

VonRuth Berschens

PremiumDer EU-Koordinator für Terrorismusbekämpfung, de Kerchove, wirft Whistleblower Snowden vor, den Kampf gegen den Terror deutlich erschwert zu haben.  Aber auch in der Arbeit der Sicherheitsbehörden sieht er viele Defizite.

„Wenn Daesch den Verdacht auf die Flüchtlinge lenkt, dann aus taktischen Gründen.“ AFP

Gilles de Kerchove

„Wenn Daesch den Verdacht auf die Flüchtlinge lenkt, dann aus taktischen Gründen.“

BrüsselDie EU-Staaten haben den belgischen EU-Spitzenbeamten Gilles de Kerchove (59) im Jahr 2007 zum Koordinator für Terrorismusbekämpfung ernannt. Seine Hauptaufgabe ist es, die Zusammenarbeit der nationalen Sicherheitsbehörden in der Europäischen Union zu verbessern. Das Interview mit Gilles de Kerchove führt Ruth Berschens in Brüssel gemeinsam mit sechs Wirtschaftsjournalisten aus anderen EU-Staaten.

Herr de Kerchove, kamen die Terroranschläge von Paris für Sie unerwartet?
Nein, ich war nicht überrascht. Wir beobachten schon seit über drei Jahren, wie immer mehr europäische Staatsbürger nach Syrien gehen und sich dort dem Islamischen Staat anschließen. Daesch, wie der IS auch genannt wird, unterzieht diese Leute...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×