Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.08.2016

19:00 Uhr

Apple, Amazon, McDonald's & Co.

Der transatlantische Steuerkrieg

VonDonata Riedel, Ruth Berschens, Till Hoppe, Moritz Koch

PremiumDie EU will von US-Konzernen wie Apple höhere Steuern kassieren – die Einnahmen aber beansprucht Washington für sich. Es geht um Milliarden von Euro – aber letztlich auch um die Zukunft von TTIP.

Auf den US-Konzern könnten in Kürze in Irland Steuernachforderungen in Milliardenhöhe zukommen. PR/Montage Handelsblatt

Apple-Logo im Europa-Look

Auf den US-Konzern könnten in Kürze in Irland Steuernachforderungen in Milliardenhöhe zukommen.

BrüsselBeim Geld hört die Freundschaft bekanntlich auf, und politische Verbündete machen da offenkundig keine Ausnahme. Mit kaum verhohlenen Drohungen hat die US-Regierung jetzt die EU davor gewarnt, amerikanische Konzerne wie Apple, Amazon oder McDonald’s mit hohen Steuernachforderungen zu konfrontieren. Sollte die EU-Kommission gegen weitere Unternehmen vorgehen, warnt das Finanzministerium in Washington, sei ein „Abkühlen der grenzüberschreitenden Investitionen zwischen der EU und den USA“ zu erwarten.

In dem öffentlich ausgetragenen Streit geht es um viel Geld und eine Grundsatzfrage: Wo müssen die Milliardengewinne von multinationalen Konzernen wie Apple, Amazon und Google versteuert werden? Für Außenstehende ist oft kaum zu...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×