Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.02.2015

12:19 Uhr

Außenminister Khalid bin Mohamed Al Attiyah

„Katar finanziert keine Terroristen“

VonMathias Brüggmann

PremiumAußenminister Khalid bin Mohamed Al Attiyah wehrt sich im Interview mit dem Handelsblatt gegen den Vorwurf, sein Land unterstütze den IS, und spricht sich für eine atomwaffenfreie Zone im mittleren Osten aus.

„Gleiches Recht für alle.“ dpa

Außenminister Khalid bin Mohammed Al Attiya

„Gleiches Recht für alle.“

Auf der politischen Landkarte ist die arabische Welt mittlerweile fester Bestandteil – und dort steht Katars Außenminister Khalid bin Mohamed Al Attiyah oft im Mittelpunkt. Denn obwohl Katar sehr klein ist, versteht sich das Emirat als Vermittler im gesamten Mittleren Osten. Und für den hat Al Attiyah klare Vorstellungen.
Was bedeutet der fallende Ölpreis für Katar – gerade im Hinblick auf die milliardenschweren Projekte für die Fußball-WM 2022? Können Sie die finanzieren?
Katar plant weit voraus. Deshalb glaube ich nicht, dass der Ölpreis unsere Pläne wirklich beeinträchtigt. Wir arbeiten an einer langfristigen Vision. Natürlich wäre es einfacher, wenn wir einen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×