Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.05.2017

22:45 Uhr

B20-Konferenz

Ein Treffen der Superlative

VonJan Hildebrand, Thomas Sigmund, Martin Greive, Axel Höpner, Ina Karabasz, Stefan Menzel

PremiumMehr als 2500 Wirtschaftsvertreter aus den G20-Staaten wollen für globale Kooperationen und freien Handel werben. Kanzlerin Merkel erhält so gewichtige Argumente für ihre Überzeugungsarbeit bei US-Präsident Trump.

Bislang vermeidet die USA unter Präsident Donald Trump ein Bekenntnis zum freien Handel. Bloomberg

Freihandel

Bislang vermeidet die USA unter Präsident Donald Trump ein Bekenntnis zum freien Handel.

BerlinEine so große Veranstaltung erlebt selbst das politische Berlin selten: Bis zu 2500 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft werden am Dienstag und Mittwoch in der deutschen Hauptstadt erwartet. Anlässlich der deutschen Präsidentschaft der Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) haben die Wirtschaftsverbände dieses Landes die globale Elite zu einem Wirtschaftsdialog eingeladen, dem sogenannten „Business 20 (B20)“.

„Die Welt ist in Unordnung geraten – ob durch den Brexit, die Probleme in der Türkei oder so manche Ankündigung aus Washington“, sagt Jürgen Heraeus, Vorsitzender der B20, im Interview. Umso wichtiger sei das Treffen der Weltwirtschaftslenker. Sie wollen einen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×