Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.03.2016

10:54 Uhr

Balkan-Route ist geschlossen

Erst Ruhe, dann die nächste Katastrophe

VonHans-Peter Siebenhaar

PremiumDie Balkan-Route ist dicht: Nur noch Flüchtlinge mit gültigen Papieren dürfen durch. Scheinbar eine Entlastung für Europa. Doch für die Länder der Adria-Küste bedeutet das ein gewaltiges Problem. Eine Analyse.

Angst und Ratlosigkeit

Flüchtlinge stauen sich in Griechenland: Was nun?

Angst und Ratlosigkeit: Flüchtlinge stauen sich in Griechenland: Was nun?

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Der Heilige Sankt Florian erlebt beim Versuch die Flüchtlingskrise in Europa zu lösen eine Renaissance in den Regierungspalästen des Balkans. Nach der Erkenntnis „Heiliger Sankt Florian / Verschon' mein Haus / Zünd' and're an“  schließen Slowenien, Serbien, Kroatien und Mazedonien die Balkan-Route, den wichtigsten Weg der Migranten nach Mittel- und Nordeuropa. Österreich applaudiert. Seit Mitternacht werden nur noch Flüchtlinge mit gültigen Pässen und Visa auf ihren Weg von Griechenland nach Deutschland durchgelassen.

Der positive Effekt des neuen Grenzregimes: Für Deutschland und Österreich ist die De-facto-Blockade der Balkan-Route eine Entlastung – zumindest im Moment. Doch die Ruhe, die nun an...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×