Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2015

10:04 Uhr

Belgien

Im Fadenkreuz der Kommission

VonThomas Ludwig

PremiumEuropas Wettbewerbshüter suchen nach unerlaubten Sparmodellen und maßgeschneiderten Steuerdeals für transnationale Unternehmen. Von weiteren EU-Ländern wurden Informationen angefordert.

EU Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager bei einem Interview in Brüssel

/ 180515

Margrethe Vestager:

Will die Steuerlast fair verteilen.

Quelle: action press

BrüsselAls vorerst letztes Land traf es Belgien: Sie hege den Verdacht, dass das Königreich multinationale Konzerne mit Steuernachlässen von bis zu 90 Prozent ins Land locke, sagte die für Wettbewerb zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager vor einigen Wochen. Heimische Unternehmen und Konzerne ohne Töchter seien im Nachteil. „Wir wollen aber sicherstellen, dass die Steuerlast auf alle Unternehmen fair verteilt ist. Deshalb sind weitere Nachforschungen nötig“, betonte die Dänin.

Die Nachforschungen der europäischen Wettbewerbshüter in Sachen Steuersparmodelle und maßgeschneiderte Steuerdeals zugunsten transnationaler Unternehmen laufen auf Hochtouren. Dennoch werde es nicht gelingen, die vier Verfahren vor der Sommerpause abzuschließen, sagte Kommissarin Vestager...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×