Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2016

12:58 Uhr

Brexit-Folgen für die EU

Die unverzichtbare Nation

VonJan Hildebrand, Jens Münchrath

PremiumDie Europäische Union kann ohne Großbritannien überleben, aber sie wäre eine andere: wirtschaftlich träge, politisch leichtgewichtig – und vor allem staatsgläubig. Wollen wir die Briten wirklich einfach so ziehen lassen?

Sondersitzung im EU-Parlament

Juncker zofft sich mit britischem Abgeordneten: „Was machen Sie überhaupt hier?“

Sondersitzung im EU-Parlament: Juncker zofft sich mit britischem Abgeordneten: „Was machen Sie überhaupt hier?“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Irgendetwas stimmt nicht mit dieser Europäischen Union. Was hat die politische Elite des Kontinents in den vergangenen fünf Jahren nicht alles unternommen, um Griechenland in der Währungsunion und letztlich auch in der EU zu halten?

Rettungsfonds in schwindelerregender Höhe wurden in nächtlichen Marathonsitzungen beschlossen, und den nationalen Parlamenten zur Abstimmung vorgelegt – EFSF, ESM – so hießen diese Vehikel. Die Europäische Zentralbank (EZB) – qua Vertrag für die Preisstabilität zuständig – verwandelte sich in eine riesige Rettungsmachinerie, die griechischen Zombie-Banken das Überleben und der Athener Regierung die Zahlungsfähigkeit sicherte.

„Alternativlos“ sei diese Rettungspolitik, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Parlament....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×