Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2017

17:03 Uhr

Brexit-Minister David Davis in Brüssel

Die Rückkehr des „charmanten Bastards“

VonKerstin Leitel

PremiumDer britische Brexit-Minister David Davis zeigt sich zum Start der Austrittsverhandlungen freundlich. Doch unterschätzen sollte man ihn nicht. In Brüssel hat der ausgewiesene EU-Gegner seinen Ruf weg.

Am nötigen Selbstbewusstsein mangelt es ihm nicht. Reuters

David Davis

Am nötigen Selbstbewusstsein mangelt es ihm nicht.

LondonDass er kampferprobt ist, das zeigt bereits ein kurzer Blick in sein Gesicht: Fünfmal war die Nase von David Davis schon gebrochen, das hat Spuren hinterlassen. Doch an diesem Montag macht der Brexit-Minister bei seinem Besuch in Brüssel einen umgänglichen Eindruck. Freundlich lächelt der Brite in die Kameras und schüttelt entspannt Chefunterhändler Michel Barnier die Hand. Sogar Geschenke tauschten die beiden aus: Barnier überreichte Davis einen Wanderstock, dieser revanchierte sich mit einem Buch. Keine Spur davon, dass Davis gerade „in die Schlacht des Sommers“ zieht, wie er vor ein paar Wochen erklärt hatte. Vielmehr will der 68-Jährige „eine neue,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×