Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2017

18:26 Uhr

Brexit-Pläne

Frau Mays harter Abschied

VonKatharina Slodczyk, Ruth Berschens, Eike Hagen Hoppmann, Kerstin Leitel, Till Hoppe

PremiumDie britische Premierministerin will den Zugang zum Europäischen Binnenmarkt opfern – zum Verdruss der Wirtschaft. Unklar bleibt, wie die neuen Handelsbeziehungen aussehen sollen. Die Verhandlungen werden wohl schwierig.

„Wir verlassen die EU, aber wir verlassen nicht Europa.“ dpa

Theresa May

„Wir verlassen die EU, aber wir verlassen nicht Europa.“

LondonDie britische Premierministerin geriet über die neuen Möglichkeiten ins Schwärmen: „Das gibt uns den Zugang zur Kaufkraft von mehr als 300 Millionen Menschen.“ Mit diesen Worten sprach sich Margaret Thatcher im April 1988 im geschichtsträchtigen Londoner Lancaster House für den Europäischen Binnenmarkt aus. Knapp 29 Jahre später verkündete Theresa May, Großbritanniens aktuelle Regierungschefin, im selben herrschaftlichen Wohnsitz den Ausstieg aus dem Europäischen Binnenmarkt und der Zollunion.

Nur so habe ihr Land die Freiheit, Einwanderungskontrollen einzuführen und neue Handelsabkommen mit anderen Ländern frei zu gestalten, sagte sie. Für einzelne Projekte sei man bereit, auch weiter in den EU-Haushalt einzuzahlen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×