Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2017

16:46 Uhr

Britische Premierministerin Theresa May

Meisterin der luftigen Worte

VonKatharina Slodczyk

PremiumLondons Regierungschefin hat ihre Brexit-Ziele klar formuliert. Doch wie der Weg dahin aussehen soll, da bleibt Theresa May vage. Das internationale Publikum überzeugt die 60-Jährige auch bei ihren beiden großen Auftritten in dieser Woche kaum.

Nur zwei Tage nach der Vorstellung ihrer Brexit-Pläne spricht die britische Premierministerin auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. AFP; Files; Francois Guillot

Theresa May

Nur zwei Tage nach der Vorstellung ihrer Brexit-Pläne spricht die britische Premierministerin auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos.

LondonPsychologen, die Reden und Interviews von Theresa May analysieren, geben der britischen Premierministerin in einer Disziplin Bestnoten: Sie sei Meisterin der luftigen Worte, des Aussparens und Weglassens. Von ihrem besonderen Talent konnte sich am Donnerstag die Wirtschaftselite überzeugen. Gut 20 Minuten lang redete May von ihren „kühnen“ Plänen für Großbritannien und darüber hinaus. Ihr Land werde „wahrhaft global“, es werde „die Welt umarmen“ und eine „Führungsrolle übernehmen, um die Vorteile des Freihandels“ zu verbreiten.

Ein für die Zuhörer wichtiges Thema hat sie indes ausgelassen: Einwanderungskontrollen. Mit keinem Wort ging sie darauf ein, was im Zentrum ihrer Brexit-Pläne steht und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×