Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2017

14:15 Uhr

China und Deutschland

Neuer Draht nach Peking

VonStephan Scheuer, Thomas Sigmund

PremiumDiplomatie mit ungekannten Vorzeichen: Ausgerechnet vor ihrem Treffen mit US-Präsident Trump telefoniert die Kanzlerin Angela Merkel mit Chinas Staatschef Xi Jinping. Berlin und Peking rücken zusammen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel bildet mit Chinas Premier Xi Jinping eine neue diplomatische Achse. AFP; Files; Francois Guillot

Auf einmal Verbündete

Bundeskanzlerin Angela Merkel bildet mit Chinas Premier Xi Jinping eine neue diplomatische Achse.

Peking, BerlinIn der deutschen Außenpolitik deutet sich eine Gewichtsverschiebung an. Kurz vor ihrem Abflug nach Washington zu US-Präsident Donald Trump telefonierte Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Chinas Staatschef Xi Jinping. Xi und Merkel sollen sich über den anstehenden G20-Gipfel und die Politik von Trump ausgetauscht haben. Das erfuhr das Handelsblatt aus deutschen Regierungskreisen. Das Gespräch kann als Signal verstanden werden, dass China und Deutschland enger zusammenrücken wollen. „Ein Vorgang, den es unter den US-Präsidenten George W. Bush oder Barack Obama nicht gegeben hätte“, sagte ein hoher Regierungsbeamter in Berlin.

Die beiden exportstarken Nationen sind tief besorgt, dass sich die USA

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×