Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.12.2016

12:05 Uhr

China und die EU

Die Rache des Drachen

VonTill Hoppe, Stephan Scheuer, Klaus Stratmann

PremiumChina und die EU steuern in Handelsfragen auf eine Konfrontation zu. Peking fühlt sich von Brüssel hingehalten. In der Wirtschaft wächst nun die Sorge, die Chinesen könnten sich mit Gegenmaßnahmen rächen.

Die gewaltigen Überkapazitäten in der Branche machen den Europäern Angst. dpa

Stahl-Arbeiter in China

Die gewaltigen Überkapazitäten in der Branche machen den Europäern Angst.

Brüssel, Peking, BerlinAnderthalb Jahrzehnte haben die Chinesen darauf gewartet, als Marktwirtschaft anerkannt zu werden. Der Status bringt Prestige – und verbietet es Handelspartnern, bestimmte Schutzzölle auf chinesische Importe zu erheben. Doch die Europäer wollen den Chinesen das Prädikat nicht zubilligen – und Peking reagiert darauf zunehmend ungehalten. Nach Lesart der chinesischen Regierung hat das Land ein Recht auf den Marktwirtschaftsstatus, weil am 11. Dezember die 15-jährige Übergangsfrist nach dem Beitritt des Landes zur Welthandelsorganisation WTO abgelaufen war.

Nun wächst die Angst unter europäischen Unternehmern, wie Peking reagieren könnte. Besonders die Deutschen sind besorgt, denn sie sind in China sehr...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×