Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2016

15:56 Uhr

Chinas Chefstatistiker Wang Baoan

„Mr. Wachstumszahlen“ ist angezählt

PremiumChinas Chefstatistiker Wang Baoan wurde von Ermittlern abgeführt. Der Grund: „schwerwiegende Disziplinarverstöße“. Das ist die übliche Umschreibung für Korruptionsermittlungen.

Chinas Chefstatistiker steht unter Korruptionsverdacht. dpa

Wang Baoan

Chinas Chefstatistiker steht unter Korruptionsverdacht.

DüsseldorfWang Baoan ist Chinas „Mr. Wachstumszahlen“. Als Chef des nationalen Statistikamtes gibt er die zentralen Daten zur Lage der zweitgrößten Volkswirtschaft bekannt. Noch am Dienstag verteidigte er auf einer Pressekonferenz die ökonomische Entwicklung seines Landes gegen kritische Aussagen von Starinvestor George Soros. Aber dann das: Nur Stunden später wird er von Ermittlern von Chinas oberster Anti-Korruptionsagentur, der parteiinternen Disziplinarkommission, abgeführt. Der Grund seien „schwerwiegende Disziplinarverstöße“, wie die Organisation wenig später Mitteilt. Das ist die übliche Umschreibung für Korruptionsermittlungen.

Nähere Details nannten die Ermittler jedoch nicht. Der 52-Jährige war erst im April auf den Spitzenjob des Statistikamtes befördert worden. Seitdem...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×