Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.05.2017

18:31 Uhr

Chinas Industriepolitik

Wo Peking in Europa für Ärger sorgt

VonStephan Scheuer, Thomas Hanke

PremiumDer Besuch von Chinas Premier Li Keqiang hat hohe Erwartungen ausgelöst. Denn hohe Gäste aus Peking bringen immer lukrative Verträge mit. Doch allen Deals zum Trotz: Die Stimmung in der Wirtschaft ist nicht gut.

Der chinesische Premier wird mit offenen Armen empfangen. Reuters

Li Keqiang kommt nach Berlin

Der chinesische Premier wird mit offenen Armen empfangen.

Chinas Premier Li Keqiang ist zum besten Zeitpunkt in Berlin. Die Tage beim G7-Gipfel auf Sizilien mit Donald Trump haben Deutschland und die USA weiter entzweit. Bundeskanzlerin Angela Merkel brachte die neue Distanz im CSU-Bierzelt in München-Trudering auf den Satz: „Die Zeiten, in denen wir uns auf andere völlig verlassen konnten, die sind ein Stück vorbei.“ Jetzt soll es der Hamburger G20-Gipfel im Juli richten. Und dafür braucht die CDU-Chefin dringend die Unterstützung Chinas, denn neben den USA fallen auch Großbritannien, Russland und die Türkei als Partner aus.

Auf den ersten Blick läuft es prima. Hohe Gäste aus China bringen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×