Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.10.2015

15:33 Uhr

Chinesisch-russische Partnerschaft

Berstende Illusionen

VonMathias Brüggmann, Stephan Scheuer

PremiumFreundschaft, Partnerschaft, Wirtschaftskooperation: Wladimir Putin und Xi Jinping demonstrieren ihren engen Schulterschluss. Doch nun schwächelt Chinas Konjunktur – und bereitet Russland Sorgen.

Moskau und Peking demonstrieren einen gewollt engen Schulterschluss – nicht nur politisch, sondern vor allem auch wirtschaftlich. Reuters

Xi Jinping (l.) und Wladimir Putin

Moskau und Peking demonstrieren einen gewollt engen Schulterschluss – nicht nur politisch, sondern vor allem auch wirtschaftlich.

Moskau, PekingDiese Zahl macht nicht nur Börsianer in Asien nervös. Erstmals seit der Finanzkrise ist das Wirtschaftswachstum in China unter die magische Grenze von sieben Prozent gefallen. Mit 6,9 Prozent nur minimal, trotzdem bereitet Chinas neue Schwäche den Wirtschaftspartnern weltweit Sorge. Das gilt vor allem auch für Russlands Präsident Wladimir Putin. Schließlich setzte er zuletzt demonstrativ auf China.
Im September saß Putin in Peking auf der Ehrentribüne und seine Soldaten marschierten mit bei Chinas großer Siegesparade. Zuvor hatte der Kremlherr seinen chinesischen Counterpart Xi Jinping am 9. Mai bei Moskaus Parade zum 70. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkrieges...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×