Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.02.2016

20:00 Uhr

Chinesischer Regierungsberater Shi Yinhong

„Nationale Ehre“

VonStephan Scheuer

PremiumRegierungsberater Shi Yinhong erklärt im Handelsblatt-Interview, wieso der Marktwirtschaftsstatus für China so wichtig ist.

„Es geht darum, China anzuerkennen.“ Quelle: privat

Shi Yinhong

„Es geht darum, China anzuerkennen.“

Quelle: privat

PekingDer Professor für Internationale Beziehungen an der Volksuniversität in Peking gehört seit 2011 zum Beraterstab des chinesischen Staatsrats.

Herr Shi, warum ist der Marktwirtschaftsstatus so wichtig für China?
Es geht nicht in erster Linie um wirtschaftliche Überlegungen. China denkt, dass die Volksrepublik den Status verdient. Selbst wenn die Europäische Union China den Status verwehren sollte, hätte dies nur wenig Einfluss auf den Handel zwischen beiden Partnern. Es geht um eine politische Überlegung. Aus Chinas Sicht ist die EU Peking den Status schuldig. Es geht darum, China anzuerkennen. Es ist eine Frage der nationalen Ehre.

Deutschland ist in der Frage...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×