Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2016

18:43 Uhr

Christian Kern

Der Österreich-CEO im Kanzleramt

VonHans-Peter Siebenhaar

PremiumDie österreichische Wirtschaft verspricht sich viel vom neuen Bundeskanzler Christian Kern. Der ehemalige ÖBB-Chef muss den Worten schnell Taten folgen lassen. Eine Analyse.

Als Chef der Österreichischen Bundesbahn hat Christian Kern beste Kontakte in die Industrie geknüpft. Zeit, sie zu pflegen. dpa

Ex-ÖBB-Chef

Als Chef der Österreichischen Bundesbahn hat Christian Kern beste Kontakte in die Industrie geknüpft. Zeit, sie zu pflegen.

Mehr Vorschusslorbeeren aus der Wirtschaft hat ein neuer österreichischer Bundeskanzler seit Jahrzehnten nicht mehr erhalten. Die Sehnsucht nach einem Regierungschef, der die Sorgen und Nöte der Unternehmen in der verkrusteten Alpenrepublik kennt, ist gewaltig. Die Erwartungen an den früheren Bahn-Chef Christian Kern sind daher gewaltig.

Egal ob ausländische Konzerne wie Siemens, Henkel oder Boehringer-Ingelheim oder auch die österreichische Industrie – alle haben einen ellenlangen Wunschzettel für den neuen Bundeskanzler. Die Forderungen reichen zum Beispiel vom schnellen Bürokratieabbau über Flexibilisierung von Arbeitszeiten sowie Verbesserung von Forschung und Entwicklung bis zu einer wirtschaftsfreundlichen Steuerpolitik.

Der Druck auf den frischgebackenen Bundeskanzler und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×