Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.10.2016

14:03 Uhr

Clubgespräch mit Hans-Werner Sinn

„Dies ist nicht die Zeit des Aussitzens“

VonNorbert Häring

PremiumHans-Werner Sinn warnt vor den politischen Folgen des Brexits. Was ihn alarmiert, ist ein bislang wenig beleuchteter Aspekt. Dabei kann er sich einen Seitenhieb auf die Kanzlerin nicht verkneifen.

„Völlig verfehltes Gerede von der Rosinenpickerei.“ Bert Bostelmann für Handelsblatt

Ökonom Hans-Werner Sinn und Moderator Dirk Heilmann (r.)

„Völlig verfehltes Gerede von der Rosinenpickerei.“

FrankfurtBesser hätte das Timing nicht sein können. Am 2. Oktober hatte die britische Regierungschefin Theresa May verkündet, dass Großbritannien bis spätestens kommenden März den Prozess des Austritts aus der EU starten werde. Der Pfund-Kurs brach ein. Zwei Tage später erläuterte Hans-Werner Sinn, Deutschlands bekanntester Ökonom der letzten Jahrzehnte, vor über hundert Mitgliedern des Handelsblatt Wirtschaftsclubs in Frankfurt die immense Bedeutung des britischen Austritts für Deutschland. Wie in seinem demnächst erscheinenden Buch „Der Schwarze Juni“, auf das er in seinem Vortrag zurückgriff, verband er die Analyse des Brexits mit dem Flüchtlingsthema und dem „Euro-Desaster“.

Dabei scheute Sinn, der bis März...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×