Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.10.2015

16:36 Uhr

Das 15-Punkte-Projekt

Globale Regeln gegen Steuer-Tricks

VonDonata Riedel

PremiumMit den neuen Vorgaben der G20-Staaten soll es für multinationale Unternehmen leichter werden, ihre Steuern zu erklären – und schwieriger, sie zu vermeiden und Gewinne zu verlagern. Was sind für Firmen sonst noch ändert.

Der Mexikaner ist OECD-Generalsekretär. Reuters

José Ángel Gurría

Der Mexikaner ist OECD-Generalsekretär.

BerlinDie Finanzminister der 20 größten Industrie- und Schwellenländer (G20) wollen diese Woche in Lima zusätzlich zu den neuen Steuerregeln für multinationale Unternehmen auch den Zeitplan zur Umsetzung beschließen. Im kommenden Jahr wollen sie die vier wichtigsten von insgesamt 15 Regeln gegen Steuervermeidung und Gewinnverlagerung (englische Abkürzung: BEPS) den nationalen Parlamenten vorlegen. Darum geht es:

Informationsaustausch: Multinationale Konzerne mit mehr als 750 Millionen Dollar Umsatz müssen dem Finanzamt im Heimatland mitteilen, wie viel Umsatz und Gewinn sie wo mit wie vielen Mitarbeitern erzielt und wie viel Steuern sie dort gezahlt haben. Die Liste des „Country-by-Country-Reporting“ verteilt das Heimatland an die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×