Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.05.2016

17:12 Uhr

Defizitsünder Spanien und Portugal

Juncker gegen Sanktionen

VonRuth Berschens

PremiumSpanien und Portugal haben ihre Finanzen nicht wie versprochen in Ordnung gebracht. Doch wie soll die EU-Kommission reagieren? Während einige in Brüssel Sanktionen fordern, steht der Kommissionschef auf der Bremse.

Der EU-Kommissionpräsident will Spanien und Portugal noch eine letzte Chance geben. dpa

Jean-Claude Juncker

Der EU-Kommissionpräsident will Spanien und Portugal noch eine letzte Chance geben.

BrüsselDer EU-Kommission steht diese Woche eine ungewöhnlich turbulente Sitzung bevor: Auf der Agenda stehen die jährlichen wirtschaftspolitischen Empfehlungen an die 28 Mitgliedstaaten. Probleme gibt es vor allem mit zwei Ländern: Spanien und Portugal haben ihre Finanzen nicht wie versprochen in Ordnung gebracht. Die beiden zuständigen Kommissare Valdis Dombrovskis und Pierre Moscovici wollen die seit vielen Jahren laufenden Strafverfahren deshalb verschärfen – mit unweigerlichen finanziellen Konsequenzen für die beiden betroffenen Länder.

So hart ist die EU-Kommission noch nie gegen Defizitsünder vorgegangen – und wird es am Ende vielleicht auch jetzt wieder nicht tun. Die Entscheidung sei innerhalb des 28-köpfigen Brüsseler...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×