Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2016

06:10 Uhr

Deutschland und USA

Allianz im Stresstest

PremiumDie Wahl von Donald Trump hat Europa verunsichert. Vor allem Deutschland sorgt sich um das transatlantische Bündnis und die Beziehungen zum wichtigsten Handelspartner. US-Präsident Barack Obama versucht zu beruhigen.

Die deutsche Wirtschaft stellt sich die bange Frage: Was wird aus dem wichtigsten Handelspartner unter Donald Trump? dpa

Obama und Merkel

Die deutsche Wirtschaft stellt sich die bange Frage: Was wird aus dem wichtigsten Handelspartner unter Donald Trump?

BerlinAls Barack Obama am Mittwoch um 17.35 Uhr in Berlin landete, erlebte er eine deutlich andere Stimmung in der deutschen Hauptstadt als am 24. Juli 2008. Damals kam Obama als Präsidentschaftskandidat nach Berlin und versprach 200.000 begeisterten Deutschen vor der Siegessäule: „Jetzt ist die Zeit, neue Brücken zu bauen.“ Kurz vor der Stabübergabe an den Republikaner Donald Trump trifft er jetzt auf ein Land, das sich sorgt, die transatlantische Brücke könnte gar einstürzen.

Für Deutschland steht viel auf dem Spiel. Amerika ist Exportziel Nummer eins. Das Handelsvolumen zwischen beiden Ländern stieg vergangenes Jahr auf mehr als 170 Milliarden Euro....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×